Hochzeit

Endlich ist der Motor da wo er hingehört - im Auto! Ursprünglich wurde der Antriebsstrang an 4 Punkten aufgehängt. 3 der Aufhängungen befinden sich am Getriebe. So mußte "nur" eine Aufhängung neu konstruiert werden. Nachdem ich den Motor dann das erste mal wieder im Auto hatte, machte sich Ernüchterung breit. Der Warp9 ist schon ein ganz schön großes Teil... Da ich jedoch nicht der erste bin der diesen Motor in einen Golf1 einbaut, mußte es irgendwie gehen. Letztenendes haben wir dann auch eine Lösung gefunden (siehe Bilder). Um dem Antriebsstrang etwas Luft zum Schwingen zu geben, mußten wir unter anderem die Motoraufhängung (fahrzeugseitig) leicht ändern. Glücklicherweise habe ich einen sehr fähigen Schweißer und Hobbyschrauber kennengelernt, der mir bei der Konstruktion sehr geholfen hat. Vielen Dank fürs brutzeln Knut!

Der darauf folgende Test war erfolgreich. Alle Gänge ließen sich wieder schalten und meine Räder wurden zum ersten mal elektrisch angetrieben. Ein Video zum Test werde ich noch veröffentlichen :)  (bald....)

86 87 88 89 90

Benzinpreis klettert auf Rekordhoch

Autofahrer müssen jetzt ganz stark sein: Der Liter Super kostet an den rund 15.000 Tankstellen der Republik im Schnitt 1,604 Euro. Der Treibstoff ist damit so teuer wie noch nie. 

http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,759659,00.html

Eine Entwicklung die abzusehen war! Jeden Tag wenn ich an einer Tankstelle vorbei fahre, freue ich um so mehr auf mein Elektroauto...

Video zum ersten Motortest

Lange hatte ich es versprochen, jedoch bin ich einfach nicht dazu gekommen das Video hochzuladen. Das lag hauptsächlich daran, dass ich mir ehrgeizig vorgenommen habe alles auf dieser Seite mit Open-Source Software zu erstellen. So wurde die Seite mit dem Drupal CMS erstellt, alle Bilder werden in Gimp bearbeitet und für den Videoschnitt habe ich Lightworks für mich entdeckt. Ich kann dieses Programm für den "Hausgebrauch" nur empfehlen... Aber nun viel Spaß!

Lenkgetriebe umgebaut

85

 

Gestern ist mir auf Anhieb gelungen das manuelle Lenkgetriebe einzubauen. Alles hat bestens gepasst. Im Prinzip sind beide Lenkgetriebe gleich. Nur das Kreuzgelenk musste getauscht werden (die Verbindung zwischen Lenksäule und Lenkgetriebe). Auch die Befürchtung die Lenksäule ausbauen zu müssen hat sich, zum Glück nicht bewahrheitet. Man kann das Kreuzgelenk wunderbar vom Fußraum aus tauschen. Nun muss nur noch die Spur eingestellt werden. Das lasse ich dann aber vom Fachmann erledigen. Der Wagen ist  also wieder etwas leichter und ich spare mir die Energie, die eine Servolenkung verbraucht hätte.

Probefahrt in einem Tesla Roadster

Tesla Roadster

Vor ein paar Wochen erhielt ich einen Anruf, dass Tesla nach Hamburg kommt und ob ich nicht Interesse an einer Probefahrt hätte. Da ich den Roadster bisher nur als Beifahrer erleben durfte, habe ich sofort zugesagt und war schon sehr gespannt nun endlich selbst hinterm Steuer sitzen zu dürfen. Nach einem langen Gespräch und unzähligen Fragen später, war es nun soweit. Ich drehe den Zündschlüssel um, ein kurzer Druck auf "D" und schon ging es los. Sofort fiel mir auf, dass auch der Roadster keine Servolenkung besitzt.  Das ist aber überhaupt kein Problem, denn während der Fahrt spürt man davon nichts. Im Gegenteil das Fahrzeug lenkt sich leicht und sehr direkt. Schon nach wenigen Kilometern hatten wir den ersten PS-Buliden vor uns. Tiefer gelegt, Breitreifen und ein Auspuff so groß wie ein Abflussrohr aus dem lustige schwarze Wolken rauchten. Von meiner rechten Seite kam daraufhin "Wenn du magst, kannst du den Stinker da vorn ruhig überholen!" Das habe ich mir nicht 2mal sagen lassen. Also rauf aufs Gaspedal oder besser Schubpedal und da war sie wieder... Eine Beschleunigung, die einem alle Falten aus dem Gesicht zieht. Mit einem dicken Grinsen, fange ich an zu schwärmen, worauf mein Beifahrer anfängt zu lachen: "Schön das es dir gefällt, dann schalten wir jetzt den Stromsparmodus aus und wechseln in den Performance Mode".....

Tank und Lenkgetriebe ausgebaut

Es geht voran! Mittlerweile habe ich es trotz eisiger Kälte geschafft, den Tank auszubauen. Da der Tank zwischen Hinterachse und Unterboden sitzt, mußte ich die Achse erst absenken. Dafür mußten unter anderem die Bremsleitungen getrennt werden, die ziemlich zusammen gewachsen waren. Leider habe ich erst im Nachhinein erfahren, dass es zum Trennen Spezialmaulschlüssel (Rohrleitungsschlüssel) gibt. Die hätten die Arbeit sehr erleichtert.

Außerdem habe ich begonnen die Servolenkung auf eine manuelle umzurüsten. Dazu mußte ich das alte Lenkgetriebe ausbauen. Auch hierfür hilft das richtige Werkzeug ungemein. Die Spurstangenköpfe sitzen extrem fest. Mit einem Spurstangenabzieher, den ich mir von einem Schrauber leihen konnte, lassen sie sich jedoch sehr einfach lösen. Das neue Lenkgeriebe konnte ich heute besorgen. Das passende Kreuzgelenk habe ich ersteigert und neue Spurstangen und Spurstangenköpfe bekomme ich morgen. Ich hoffe, dass dann alles passt!

75 79

Erster Erfolg auf dem Weg zum emissionsfreien Fahren

Nachdem ich endlich ein "neues" Getriebe für meinen Golf1 ersteigert habe (bei meinem alten waren die Synchronringe runter), konnte ich nun den Wellenadapter und die Adapterplatte aus den USA ausprobieren. Der Theorie nach mußte man jetzt alles "einfach nur " zusammen schrauben...

Ganz so einfach war es dann leider doch nicht. Das Verbinden von Motor und Getriebe war vorerst nicht möglich, da wir mit dem Antriebswellenflansch nicht an der Adapterplatte vorbei kamen. Offensichtlich ist die Adapterplatte für einen kleineren Flanschdurchmesser ausgelegt. Das Problem lies sich aber einfach mit einer Feile lösen.

Das zweite Problem war der Abstand zwischen Schwungscheibe und Adapterplatte. Dieser war zu groß, somit berührte die Schwungscheibe das Getriebegehäuse nachdem alles zusammengesetzt wurde. Auch dieses Problem lies sich schnell lösen. Um die Adapterplatte um 5mm Richtung Getriebe zu verschieben, platzierte ich Unterlegscheiben zwischen Motor und Adapterplatte.

Der darauf folgende Test vom Antriebsstrang war erfolgreich:) Ein kleines Video zum Test werde ich bald veröffentlichen!

65 66 67 68

Wie gehts jetzt weiter? Momentan bin ich gerade dabei das Auto weiter von Relikten der antiquierten Wärmekraftmaschine zu befreien. Zum Beispiel habe ich die Abgasanlage abgebaut und bin dabei den Tank auszubauen. Klingt eigentlich einfach, ist es nicht ganz. Zum Tank ausbauen muß nämlich die Hinterachse teilweise abgebaut werden. Wir sind jedoch fast feritg. Die nächsten Ziele sind die Umrüstung der Servolenkung auf eine manuelle Lenkung und dann natürlich der Einbau vom Antriebsstrang. Es bleibt also spannend!

Das Herzstück ist da!

5 lange Monate warten! So lange hat es gedauert bis der Controller geliefert werden konnte. Ursprünglich wollte ich einen Zilla-Controller von Cafe Electric verbauen. Die produzieren jedoch keine mehr. Deshalb habe ich mich für den wassergekühlten WarP-Drive 160V/1000A entschieden. Der kommt direkt vom Motorenhersteller Netgain und wurde von vielen heiß erwartet. Er ist jedoch nicht ganz unumstritten. Netgain bietet für 1000$ ein Softwareupgrade an, mit dem der Motor entweder 100V oder 400A mehr verträgt. Das ist zugegeben etwas viel für ein Softwareupgrade. Da ich beides definitiv nicht benötige und mein Motor nicht viel mehr verkraftet, freue ich mich über das gute Preis-Leistungsverhältnis. Sollte man planen einen Hochspannungsmotor wie den WarP 11 HV zu verwenden, würde ich eher einen Soliton Controller empfehlen (kostet  ca. 1000$ mehr).

Ich bin schon gespannt auf den Praxistest... (der noch etwas in der Zukunft liegt).

53

Inhalt abgleichen

Wer ist online

Zur Zeit sind 0 Benutzer und 0 Gäste online.